Sankt Ingbert

Die saarländische Stadt St. Ingbert liegt an den westlichen Ausläufern des Pfälzerwaldes und verzeichnet rund 37.000 Einwohner. Der Leitspruch der St. Ingberter Stadtverwaltung lautet: „Arbeiten mit Erfolg. Leben mit Freude.“ Zu einem funktionierenden Gemeinwesen gehört eine gute Kommunikationsinfrastruktur. Mit der Ablösung der in die Jahre gekommenen herkömmlichen TK-Anlage und der Einführung einer modernen Telefonie- und Unified Communications Lösung von innovaphone wurde hierfür die Grundlage geschaffen.

Foto: Haßdenteufel/Stadt St. Ingbert
Foto: Haßdenteufel/Stadt St. Ingbert

Nachdem sich die Hardwareausfälle bei der bestehenden IP-Telefonanlage in den letzten Jahren mehr und mehr gehäuft hatten, dachte man bei der Verwaltung der Stadt St. Ingbert über eine Modernisierung der Kommunikationsinfrastruktur nach. Verschiedene Hersteller wurden gesichtet, unter anderem auch im Rahmen eines Besuchs bei der CeBIT 2014 in Hannover. Dort informierte man sich auch auf dem Stand des Sindelfinger Herstellers innovaphone AG über unterschiedliche in Frage kommende Lösungsansätze. Bei der beschränkten Ausschreibung, die daraufhin folgte, nahm der Sindelfinger IP-Telefonie und UC-Spezialist innovaphone mit dem innovaphone Partner Ostertag Solution AG teil und erhielt schließlich den Zuschlag.

Die Ostertag Solutions AG mit Firmensitz im baden-württembergischen Walddorfhäslach zeigte sich aufgrund positiver Erfahrungen überzeugt von der innovaphone Lösung. Und so auch der Kunde – wie Thomas Müller, Vertrieb, Ostertag Solutions AG, bestätigt: „Als wir die innovaphone Produkte in St. Ingbert ausgeliefert haben, hat der Kunde freudestrahlend die Gateways in Empfang genommen. Er war von Anfang an begeistert von der Lösung!“ Heinz-Holger Hansen, IT-Leiter bei der Stadt St. Ingbert und Projektverantwortlicher, fügt hinzu: „Das innovaphone Hardware Konzept hat uns von Anfang an gefallen! Alles ist auf einer kompakten Box, es sind keine externen Server notwendig und der Stromverbrauch ist im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich geringer. Nachhaltigkeit ist für uns ein wichtiger Aspekt und insofern liegen wir mit der innovaphone PBX genau richtig.“ Ein weiterer Pluspunkt des innovaphone Systems ist dessen nahezu grenzenlose Skalierbarkeit. Alle Grundgeräte der innovaphone PBX sind in beliebiger Anzahl miteinander kombinierbar – dadurch stößt die Lösung niemals an Kapazitätsgrenzen.

Installation und Projektverlauf

innovaphone UC-Client myPBX
innovaphone UC-Client myPBX

Neben dem Hauptstandort bei der Stadtverwaltung St. Ingbert mussten zwei weitere Standorte, die Feuerwehrstation der Stadt sowie die Stadtbücherei, in das innovaphone System integriert werden. Während die innovaphone PBX im Rathaus sowie in der Abteilung ITK auf je einem IP810 VoIP-Gateway mit angeschlossenem Mediagateway IP1060 läuft, wurden für die Stadtbücherei sowie für die Feuerwehr je ein VoIP-Gateway IP305 mit einem Amtszugang geliefert. In St. Ingbert kommt das innovaphone Redundanzkonzept zum Tragen: Parallel zur ersten innovaphone PBX wurde ein zweites, redundant arbeitendes System eingerichtet, das bei einem Ausfall automatisch und ohne Seite 3 von 4 größere Verzögerung die Funktion der Master PBX übernehmen kann. Auf diese Weise ist zu jeder Zeit die volle Funktionsfähigkeit der Anlage sichergestellt.

An den Arbeitsplätzen von rund 230 Mitarbeitern der Stadtverwaltung stehen innovaphone Design Telefone IP222, die sich durch ihr modernes Design und das große Farbdisplay auszeichnen. Durch den innovaphone UC-Client myPBX haben die Mitarbeiter Zugriff auf alle modernen Unified Communications Applikationen wie klassische IP-Telefonie, Audiokonferenzen, Firmenverzeichnisse, Presence-Angaben, Chat, Collaborations Sessions oder Videotelefonie.

Der Installationsprozess verlief problemlos und innerhalb kürzester Zeit, wie Heinz-Holger Hansen betont: „Alles hat sehr gut geklappt. Es kam zu keinen größeren Problemen. Die meisten Umstellungsarbeiten konnten von der hauseigenen IT-Abteilung erledigt werden. Alles andere ging innerhalb eines Wochenendes über die Bühne.“ Während beim Vorgängermodell sämtliche Wartungs- und Administrationsarbeiten nur vom damit beauftragten Dienstleistungsunternehmen durchgeführt werden konnten, stellen sich Wartung und Administration nun sehr viel einfacher dar – auch weil die Hard- und Softwarekomponenten nun von einem und demselben Hersteller stammen und in einem homogenen Gesamtsystem zusammengefasst sind. „Während vorher der Vermittlungsplatz von einem Hersteller, der Faxserver von einem anderen Hersteller und die Telefonie von einem dritten Hersteller stammten, haben wir nun alles aus einer Hand. Durch den Software-Vertrag mit innovaphone stellen wir sicher, dass unsere Infrastruktur immer auf dem neuesten technologischen Stand ist“, fasst Heinz-Holger Hansen zusammen.

Zukünftiger Ausbau und weitere Planung

Aktuell wurde bei St. Ingbert ein Software Upgrade von der innovaphone Firmware V10 auf V11 durchgeführt. Mit der Software Version V11 der innovaphone PBX wurde die IP-Telefonie und UC-Lösung noch einmal um zusätzliche Anwendungen erweitert. Die Bedienbarkeit der Lösung wurde damit noch einfacher und intuitiver. Darüber hinaus erwägt man die Anbindung weiterer Außenstellen an das innovaphone System.

Typ Bezeichnung Datum Größe
application/pdfinnovaphone Case Study: St. Ingbert - DE2015-09-17446 KB
application/pdfinnovaphone Case Study: St. Ingbert - EN2015-09-17559 KB
application/pdfinnovaphone Case Study: St. Ingbert - IT2015-09-17456 KB
application/pdfinnovaphone Case Study: St. Ingbert - FR2015-09-17480 KB
application/pdfinnovaphone Case Study: St. Ingbert - ES2015-09-17452 KB


Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.
OK