„Doppelt genäht hält besser“1 – Wie wichtig ist die Redundanz im Kommunikationssystem?


Written by Patrycja Leinekugel

 

Dieses Thema ist aus durchaus nachvollziehbaren Gründen extrem kompliziert. In diesem Beitrag geht es nicht darum, welche Arten der Redundanz es gibt. Es geht auch nicht um eine wissenschaftliche Arbeit oder technische Erklärungen über passive und aktive Redundanz sowie über die heiße, kalte oder Standby-Redundanz2 bzw. den Aufbau eines redundant arbeitenden Systems.

 

Das Thema ist sehr komplex, deswegen überlasse ich es den Experten, die sich mit den Redundanzkonzepten bestens auskennen, weil sie sie entwickeln, konfigurieren und installieren. Außerdem gibt es umfangreiche Informationen über die Redundanz, die Modularität und die Skalierbarkeit in Fachzeitschriften, Expertisen und Fachbeiträgen im Internet. Hier muss das Thema natürlich mit Bedacht angegangen werden: „Nicht alles ist Gold, was glänzt!“. Lass Dich immer von Experten beraten, die Dein System und Deine Bedürfnisse kennen.

Blogbeitrag Redundanz - doppelt genäht hält besser

Worum geht es also in diesem Beitrag?


Zweck dieses Beitrags ist es, Dich dazu zu bewegen, Dir über Dein internes Kommunikationssystem und die Infrastruktur in Deinem Unternehmen Gedanken zu machen. Das System zu analysieren, mit dem Ziel mehr über die Schutzmaßnahmen zu erfahren, um die gesamte Infrastruktur, Deine Mitarbeiter und selbstverständlich Deine eigenen Interessen dadurch besser schützen zu können.
Ich werde Dir keine konkreten Lösungen vorschlagen, weil jede Installation anders ist und andere Schwerpunkte hat. Jedes System, ob es On-Premises, in der Cloud, gemietet oder gekauft ist, muss individuell betrachtet werden, die Risiken richtig eingeschätzt werden, damit ein komplexes Sicherheits- und Redundanzkonzept vorbereitet werden kann.

Eines kann ich Dir aber aus eigener Erfahrung und Beobachtungen, die ich seit Jahren gesammelt habe, raten. Ich arbeite bei der Firma innovaphone seit über 8 Jahren und habe jeden Tag mit der modernsten Kommunikationstechnologie zu tun. Hier habe ich auch gelernt, dass die Infrastruktur, das gesamte System, die Kommunikation ausfallsicher gestaltet werden müssen. Es gibt so viele Situationen, auf die wir leider keinen Einfluss haben, z.B. denke an die Flutkatastrophe 2021 im Sommer in West-und Mitteleuropa und ihre Folgen. Eine Naturkatastrophe, die enorme Schäden verursacht hat auch bei vielen Firmen und ihren Kommunikationsplattformen.

Nachfolgend einige Fragen, anhand derer Du Deine Firmenkommunikation und das Kommunikationssystem von allen Seiten betrachten kannst. Diese beziehen sich nicht auf die Sicherheitsprotokolle und Sicherheitsmechanismen vielfältigster Art, die die PBX vor den Angriffen aus dem Internet zuverlässig schützen. Es geht vielmehr um die Notwendigkeit, zusätzliche Systeme bereitzustellen, die über den eigentlichen Bedarf hinausgehen und die primäre Hard- und Software ersetzen, falls sie ausfallen.

Zunächst wird es doch ein bisschen technisch …


Überfluss und Überkapazität oder Notwendigkeit?

 

Wir beschäftigen uns zuerst mit der Bedeutung des Wortes Redundanz. Es hat nämlich viele Bedeutungen. Man trifft Redundanz in der Informations- und Kommunikationstheorie – und natürlich in der Technik. Was verbirgt sich dahinter?
In der Informationstheorie bedeutet der Begriff, dass man „redundante (also doppelte) Informationen ohne Informationsverlust weglassen kann“3 und in der IT-Technik geht es um „zusätzliche Ressourcen als Reserve“4 . Zwei unterschiedliche Sichtweisen: Informationen, die man weglassen kann, ändern wahrscheinlich den Sachverhalt nicht und verursachen keine Schäden. Dagegen kann in der IT-Technik das Weglassen oder der bewusste Verzicht auf zusätzliche Ressourcen bei einem Ausfall des Systems verheerende Folgen haben. Daten können verloren bzw. kaputtgehen oder im schlimmsten Fall droht der Ausfall der gesamten Infrastruktur und dadurch wird nicht nur die Kommunikation sondern auch das gesamte Geschäft gefährdet!

 

Beantworte bitte zuerst diese Frage: Ist Dein System „Single Point of Failure“ oder redundant?


Unter einem "Single Point of Failure"  (kurz SPOF bzw. deutsch einzelner Ausfallpunkt) versteht man einen Bestandteil eines technischen Systems, dessen Ausfall den Ausfall des gesamten Systems nach sich zieht.5
Das bedeutet im Fehlerfall wird entweder das ganze System oder seine einzelnen Bestandteile nicht mehr funktionieren. Warum? Die Komponenten, die eine zentrale Funktion haben, sind nämlich nicht redundant vorhanden und können nicht „einspringen“, um das System am Laufen zu halten.6

Die Stunde der Wahrheit


Ist Deine Infrastruktur „Single Point of Failure“ oder redundant? Wenn Du diese Frage mit ja beantwortet hast, hast Du als Geschäftsführer/in oder IT-Leiter/in schon beim nächsten Stromausfall oder wenn „nur“ die Netzteile kaputtgehen sollten, ein großes Problem. Denke bitte auch an Naturereignisse wie Blitzschlag, Feuer oder Hochwasser - wie oben schon erwähnt. Was passiert mit Deinen sensiblen Daten im Falle eines Cyberangriffs, wenn Deine Firma für die Kunden nicht mehr erreichbar ist? Das kann große wirtschaftliche und existenzielle Folgen haben. Wie sicher ist in diesen Fällen Deine Infrastruktur?7

Die Kommunikationssysteme sind keine „Selbstläufer“! Dieser eklatante Fehler in der Denkweise hat viele Unternehmen viel Geld gekostet und zahlreichen Geschäftsführern oder den IT-Leitern schlaflose Nächte bereitet. Muss das sein? Nein. Du musst Dich mit dem Thema gründlich beschäftigen und gute Spezialisten mit an Bord holen.

 

Jetzt aber ein paar grundlegende Fragen:

Was passiert, wenn Geräte (z.B. Gateways) ausfallen sollten?


Hier hilft natürlich die Hardware-Redundanz. Sie kann jedoch sehr teuer werden, weil sie mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Du benötigst nämlich die doppelte Menge der Hardware und das ist nicht alles. Doppelt ausgelegte Hardware benötigt mehr Platz, mehr Energie und mehr Wartung. Lohnt sich so ein Modell? Unter dem Gesichtspunkt „Ausfallsicherheit“ bestimmt „Ja“. Das Primär-/ Standby-Konzept sollte dann wahrscheinlich zur Standardausstattung gehören.

Es gibt hier verschiedene Modelle, auch für Unternehmen mit mehreren Standorten. Wenn man aber sich mit dem Thema „Kosten und Finanzen“ in dieser Variante der Redundanz auseinandersetzt, stellt man sich bestimmt die Frage: Brauche ich tatsächlich die doppelte Menge der einzelnen Komponenten? Hier musst Du auf das Wissen und die Erfahrung der IT-Experten und den Entwicklern zugreifen. Sie werden Dich beraten und Dir verschiedene Modelle und Konzepte präsentieren, z.B. könnte für Dich die Absicherung Deiner Daten in der Cloud eventuell eine Lösung sein. Informiere Dich über mögliche Risiken und Ausfallszenarien. Folgendes sollte u.a.berücksichtigt werden:


• Feuer/Hochwasser
• Externe Schäden (Zuleitung)
• Überhitzung
• Stromausfall
• Mögliche technische Schäden an den Geräte8

 

Ist Deine Kommunikationsinfrastruktur im Falle eines Ausfalls oder einer Fehlfunktion abgesichert?


Die Kosten eines Ausfalls können natürlich sehr hoch sein. Eine schlecht umgesetzte Redundanz-Strategie oder gar keine, kann nicht nur große wirtschaftliche Schäden verursachen, sondern sie belastet auch Deine Mitarbeiter, verlangsamt die Abläufe und Arbeitsprozesse im Unternehmen oder stellt sie sogar ein. Denke bitte an die Bereiche des Militärs, der Medizin oder der Flugsicherheit. Wenn es dort keine redundanten Systeme gäbe, würden Ausfälle, Störungen oder Fehlfunktionen enorme Folgen haben. Es geht hier meistens um Leben oder Tod9, daher werden in solchen Systemen keine Kompromisse gemacht. Für Banken, Ämter und Versicherungen ist es von großer Bedeutung ein gut durchdachtes Redundanzkonzept zu haben, um zu jeder Zeit einen hochwertigen Kundenservice bieten zu können. Eine Implementierung eines redundanten Systems ermöglicht den Firmen und Institutionen, ihre Geschäfte sicherer und effizienter zu führen.

Fazit - Redundanz


Die Redundanz ist also unverzichtbar und ihre Vorteile sind zweifellos enorm. Welches Modell zu Dir am besten passt und welche Alternativen es in diesem Bereich gibt, erfährst Du bestimmt vom Hersteller des Kommunikationssystems, das Du in Deiner Firma benutzt. Denke frühzeitig daran, damit Du eine sichere und zuverlässige Kommunikation hast. Davon hängt letzten Endes nämlich Dein Erfolg ab!

 

Quellen:

1 https://www.storage-insider.de/was-ist-redundanz-a-774181/
2 https://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Technik)
3 https://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Informationstheorie)
4 https://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Technik)
5 https://de.wikipedia.org/wiki/Single_Point_of_Failure
6.https://www.fachowyelektryk.pl/technologie/zasilanie/1867-pojedynczy-punkt-awarii-przyczajony-tygrys-dla-systemow-ups.html#

7 https://www.dokom21.de/geschaeftskunden/rechenzentrum/rz-wiki/redundanz-und-sicherheit
8 https://www.innovaphone.com/pl/dokumenty/white-paper.html
9 https://ul.qucosa.de/api/qucosa%3A32218/attachment/ATT-0/


Startseite Blog

Die neuesten Beiträge


Kategorien

Impressum | Kontakt | Nutzungsbedingungen | AGB | Datenschutz | WEEE | Cookie Einstellungen | © 1997-2022 innovaphone AG
   
    Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder für Komforteinstellungen zur Anzeige spezieller Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Wenn Sie alle Cookies akzeptieren, steht ihnen der Service unserer Webseite im vollen Umfang zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.