Newsticker

2020-11-24 | Newsticker
Highlights des aktuellen Service-Releases V13r1 SR20
Profile App: Verbesserte Bedienbarkeit bei Rufumleitungen

101583 - App Profile: More usability issues on Call Diversions tab

  • Eingabe langer Nummern verbessert
  • Eingabefeld für Umleitung wird nicht mehr doppelt angezeigt
  • Informationen zu verschiedenen Sessions werden zuverlässig aktualisiert
 
myApps Android: Stummschaltung wird in der Anzeige für eingehende Anrufe unterstützt

101448 - myApps Android: Mute was not supported in the incoming call screen

 
TURN: Anzahl der konfigurierbaren Accounts erhöht

101689 - TURN: Don’t allow to enter more users than are supported 
Damit so viele Accounts konfiguriert werden können, wie vom System unterstützt, wurde die Anzahl der, auf der Oberfläche konfigurierbaren Accounts auf 16 erhöht.

 
Softphone App: Echounterdrückung in WebRTC aktiviert

101653 - Softphone-App: Activate echo cancellation in webrtc

 

Für die kompletten Release-Notes klicken Sie bitte auf folgenden Link und wählen Sie anschließend über die seitliche Navigation den Punkt „13r1 Service Release 20“ aus: Release-Notes V13r1 SR20


2020-10-30 | Newsticker
UPDATE: Service-Releases V13r1 SR18 zurückgezogen - SR19 in Kürze verfügbar

Aufgrund unerwartet aufgetretener Probleme in der UsersAdmin App mussten wir den Service-Release V13r1 SR18 leider zurückziehen und aus dem App Store entfernen.

Sämtliche, bereits in den Release-Notes für SR18 angekündigte Funktionen, werden Bestandteil des Service-Releases V13r1 SR19 sein, welcher in Kürze verfügbar sein wird.



2020-10-22 | Newsticker
NEU: Provisioning App for Yealink –Yealink-Telefone im Handumdrehen in eine innovaphone PBX einbinden

Sie schätzen die Vorzüge unserer modularen IP-Telefonanlage, telefonieren aber lieber mit einem Yealink-Endgerät? Sie sind dabei, Ihre Mitarbeiter mit neuen IP-Telefonen von innovaphone auszustatten, haben aber noch einige, voll funktionsfähige Yealink-Telefone im Unternehmen? Kein Problem! Mit unserer neuen Provisioning App for Yealink integrieren Sie Yealink-Endgeräte jetzt einfach und schnell in Ihre bestehende innovaphone PBX.

Die App steht dem Administrator über den innovaphone App Store zum Download zur Verfügung. Nach erfolgreicher Installation kann jeder Nutzer sein Yealink-Telefon in nur wenigen Schritten über die Profil-Einstellungen seines myApps Clients einrichten (provisionieren). Dies erfolgt (analog zur Provisionierung eines innovaphone Endgerätes) über den Menüpunkt „Meine Telefone“ und dort mit dem Button „Telefon hinzufügen“. Sobald der Administrator die entsprechenden Berechtigungen über die Devices App vergeben hat, steht dem Nutzer hier zusätzlich zu „innovaphone“ auch „Yealink“ als Hersteller des Telefons zur Auswahl. Für die Provisionierung der entsprechenden Endgeräte ist lediglich die jeweilige MAC-Adresse des Gerätes nötig.

Die so provisionierten Yealink-Telefone können anschließend über die Devices App durch den Administrator verwaltet werden.

Sie möchten Ihre eigenen Endgeräte oder die eines anderen 3rd-Party Herstellers ebenso unkompliziert in Ihre innovaphone PBX einbinden? Dank der offenen Plattform-Architektur von innovaphone myApps können (analog zur oben beschriebenen App) Provisioning Apps für beinahe jeden beliebigen IP-Telefonanbieter entwickelt und über unseren AppStore zur Verfügung gestellt werden. Sprechen Sie uns an!



2020-10-16 | Newsticker
Highlights des aktuellen Service-Releases V13r1 SR18

SIP Provider

Neue SIP Provider – Österreich
  • 77913 - SIP-Provider Profile AT-Net_cloud_GmbH-goSIP_SIP_Trunk
  • 78008 - SIP-Provider Profile AT-peoplefone-SIP_TRUNK
  • 78143 - SIP-Provider Profile AT-RTM_businessit_GmbH-SIP_Trunk
Neuer SIP Provider – Deutschland

78112 - SIP-Provider Profile DE-TeleData-TELEFON_SIP_Trunk

 

Devices App

Neu: Übersicht zur Software-Miete als CSV-Export

100050 - App Devices: added possiblity to download the rental history (API is also available)
Die Historie zur Software-Miete kann nun als CSV-Datei heruntergeladen werden. Folgende Einstellungs-Möglichkeiten stehen dabei für den Export zur Verfügung:

  • manuelle Auswahl einzelner Domänen oder Berücksichtigung aller Domänen mit Änderungen
  • frei konfigurierbarer Zeitraum oder Monatsübersicht
Neu: Eingabefeld für Rechnungsreferenz

78349 - App Devices: new domain field "invoice reference"
In der Devices App kann nun optional eine Rechnungsreferenz angegeben werden, welche dann in der Historie des Mietsystems angezeigt wird.

Geänderte Berechtigung für die Bearbeitung eines Domänennamens

77782 - App Devices: just allow domain name changes for admins
Ab sofort kann der Domänenname in einer Cloud-Umgebung ausschließlich vom Admin der primären Domäne geändert werden.

 

Users App & UsersAdmin App

Users App: Zusätzliche Sprachen verfügbar

78053 - App Users: Add translations for the registration, password reset, confirm and expired pages
Bereiche wie Registrierung, Passwort zurücksetzen, Bestätigungen, etc. in der App sind nun in den Sprachen Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Italienisch, Polnisch und Niederländisch verfügbar.

UsersAdmin App: Anpassbare Standard-E-Mails für den Registrierungs- und Anmeldeprozess

78300 - App UsersAdmin: Registration and password reset emails can be customized
Die E-Mails für die Registrierung und für das Zurücksetzen des Passworts können beliebig über das Menü der Users Admin App angepasst werden.

UsersAdmin App: Neue Filterfunktion bei der Provisionierung

78292 - App UsersAdmin: Allow to filter users by loc, node and template when provisioning phones
Bei der Provisionierung kann nun nach „PBX-Name“, „Node“ und „Template“ gefiltert werden.

 

Sonstiges

Automatische Provisionierung eines Softphones bei Neuregistrierung über Webinterface

78339 - Provision Softphone automatically when a new user is registered using the Webinterface
Sobald ein neuer Benutzer über das Webinterface registriert wird, wird für diesen automatisch ein Softphone registriert. Das Softphone wird bereitgestellt, sofern die Softphone App in der Benutzervorlage aktiviert ist.

Softphone App: Stummschalten via WebRTC

78230 - Softphone-App: Allow to mute local microphone
Rufe mit dem Softphone können ab sofort auch im Browser (WebRTC) stummgeschaltet werden.

Application Sharing: Optimierte Anzeige für die Auswahl der zu teilenden Inhalte

76390 - myApps: desktop identifiers for appSharing
Stehen mehrere Bildschirme zum Teilen zur Verfügung, wird in der Liste die jeweilige Desktop ID angezeigt.

 

Für die kompletten Release-Notes klicken Sie bitte auf folgenden Link und wählen Sie anschließend über die seitliche Navigation den Punkt „13r1 Service Release 18“ aus: Release-Notes V13r1 SR18

 



2020-09-30 | Newsticker
Digital Jetzt: Neues Förderprogramm zur Digitalisierung des Mittelstandes

Sie sind ein kleines oder mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Deutschland und planen die Anschaffung einer modernen IP-Telefonanlage, wie beispielsweise unsere innovaphone PBX? Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit und beantragen Sie über das Förderprogramm „Digital Jetzt“ einen Investitionszuschuss!

Mit dem Programm fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) Investitionen von Hard- und Software in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zum Zweck der Digitalisierung. Hierbei berücksichtigt das Programm die Vielzahl individueller Anforderungen und ermöglicht eine große Bandbreite an Fördermöglichkeiten – unter anderem auch für die Investition in eine neue technologische Infrastruktur, wie beispielsweise eine IP-Telefonanlage.

Das Förderprogramm mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 203 Millionen Euro läuft bis Ende 2023 – bis Ende 2020 stehen 40 Millionen Euro zur Verfügung. Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro, wobei sich der Förderzuschuss anteilig an den Investitionskosten des Unternehmens berechnet.

Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt. Um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu begrenzen, gelten für alle bis zum 30.06.2021 eingehenden Anträge höhere Förderquoten. Danach, ab dem 01.07.2021, gelten die ursprünglich vorgesehenen Förderquoten (Werte in Klammern).

  • Bis 50 Beschäftigte: bis zu 50 (40) %
  • Bis 250 Beschäftigte: bis zu 45 (35) %
  • Bis 499 Beschäftigte: bis zu 40 (30) %.

Detaillierte Informationen zur Antragsstellung, Voraussetzungen und Fristen für eine Förderung sowie Praxisbeispiele finden Sie auf der Homepage des BMWI.



2020-09-29 | Newsticker
Telefonanlage mieten statt kaufen: Volle Liquidität und Flexibilität garantiert!

Flexibilität und keine langfristigen Investitionen auf der einen Seite – Betrieb im eigenen Haus und volle Hoheit über Hardware und Server auf der anderen: Für alle, die eine neue Telefonanlage suchen und dabei die Vorteile eines klassischen On-Premises Modells ebenso wenig missen wollen, wie die einer Cloud-Lösung, ist das innovaphone Mietmodell genau das Richtige!

Der Funktionsumfang ist und bleibt dabei stets derselbe. Auch im Mietmodell können Sie bei der Wahl der benötigten Softwareprodukte aus der vollen Funktionsvielfalt unserer universellen Arbeits- und Kommunikationsplattform innovaphone myApps schöpfen:

  • Klassische IP-Telefonie-Funktionen
  • Modernste Unified Communications-Funktionalitäten
  • Zahlreiche Arbeits- und Administrations-Tools

Unabhängig von der Auswahl immer mit dabei sind fest integrierte Sicherheitsfunktionen wie der Session Border Controller (SBC), Reverse Proxy, Ende-zu-Ende Verschlüsselung sowie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Auch bei der Betriebsvariante haben Sie die freie Wahl: Sei es nun der Betrieb auf dedizierter Hardware oder virtualisiert – wahlweise im eigenen Rechenzentrum oder im Rahmen der myApps Cloud.

Sie wollen es genauer wissen? Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Mietmodell.



2020-09-16 | Newsticker
Highlights des aktuellen Service-Releases V13r1 SR17

Devices App

Verbesserte URL-Vorschau für automatische Provisionierung

76072 - App Devices: show better auto provisioning link with complete URL
Für die automatische Provisionierung wird nun in der Devices App die komplette Device-Registrierungs-URL einschließlich DNS/IP und Webserver-Pfad angezeigt.

Neu in der Devices App: Passwort-Anzeige

76149 - App Devices: use password fields with show password button
In den Passwortfeldern ist nun ein „Show Password“-Button implementiert, wenn ein Passwort eingegeben wird.

CLOUD: Verbesserte Domänen-Anzeige

76251 - App Devices: show own domain always on top in domain list
Die eigene Domäne wird in der Liste nun immer an erste Stelle angezeigt. Dies hilft Cloud-Anbietern, ihre eigene Domäne sofort zu finden, während sie zeitgleich nach Kundendomains suchen.

 

Chat App

 

Phone App

Verbesserte Hotkey-Funktion

76264 - Phone-App: Improve hotkey functionality
Es können nun gesamte Textzeilen mit Rufnummer markiert werden. Durch Heuristiken wird die Rufnummer extrahiert und kann angewählt werden.

 

RCC App

Angepasste Lizenzierung

75967 - RCC App required softphone license
Zur Nutzung der RCC App wird nun, wie im Lizenzleitfaden beschrieben, eine Phone App Lizenz sowie eine Mobility Lizenz benötigt.

 

Softphone App

neue Config Funktion "Automatisch auflegen"

71377 - Softphone-App: New config option "Auto-release disconnected calls"
Über diese Einstellung kann festgelegt werden ob das Softphone nach Gesprächsende sofort auflegt auch wenn ein „disconnected“ anstatt eines „released“ gesendet wird.

Verbesserte Auswahlmöglichkeit von Audio- und Videogeräten im Browser

72804 - Softphone-App: Device management in browser context
Bei der Nutzung von WebRTC können nun unter „Einstellungen“ die gewünschten Audio- und Video-Geräte ausgewählt werden.

Hinweis: Bisher wird diese Funktion vollumfänglich von Chrome unterstützt; Mozilla Firefox liefert keinen "Audiooutput".

 

Hier geht es zu den kompletten Release-Notes V13r1 SR17

 



2020-09-11 | Newsticker
innovaphone ist ab sofort Träger des Vertrauenszeichens „IT Security made in EU“

Die innovaphone myApps Plattform (inklusive der IP-Telefonanlage innovaphone PBX) verfügt über eine große Menge an Sicherheitsmechanismen vielfältigster Art, die in der Gesamtheit einen bestmöglichen Schutz gegen die unterschiedlichsten Angriffe bietet.

In diesem Zusammenhang darf innovaphone seit August 2020 das Vertrauenszeichen „IT Security made in EU“ führen. Das Zeichen wurde von der TeleTrusT, dem Bundesverband IT-Sicherheit e.V., im Rahmen einer Kennzeichnungsinitiative in diesem Jahr neu eingeführt. Es ergänzt das Qualitätszeichen „IT Security made in Germany“, welches innovaphone nun bereits mehrere Jahre in Folge verliehen wurde.

Folgende Kriterien müssen erfüllt werden, um das Zeichen „IT Security made in EU“ zu erhalten:
  • Der Unternehmenshauptsitz muss in der EU sein.
  • Das Unternehmen muss vertrauenswürdige IT-Sicherheitslösungen anbieten.
  • Die angebotenen Produkte dürfen keine versteckten Zugänge enthalten (keine "Backdoors").
  • Die IT-Sicherheitsforschung und -entwicklung des Unternehmens muss in der Europäischen Union stattfinden.
  • Das Unternehmen muss sich verpflichten, den Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung zu genügen.

Sicherheit wird bei innovaphone groß geschrieben – erfahren Sie mehr über unsere zahlreichen Sicherheitsmechanismen.



2020-07-29 | Newsticker
CRN Leserwahl: HERSTELLER DES JAHRES 2020

AUFGEPASST: Wir wurden dieses Jahr in der Kategorie "Hersteller des Jahres 2020" von der CRN Leserwahl gelistet und hoffen auf IHRE STIMME! Voten Sie jetzt für uns, denn bis zum 29. August haben Fachhändler, IT-Dienstleister, Systemhäuser, Managed Services Provider und Distributoren die Möglichkeit, in insgesamt 13 Kategorien für ihre Favoriten zu stimmen.

 

Hier geht’s zur Abstimmung!



2020-07-24 | Newsticker
Wussten Sie schon? So funktioniert IP-Notruf und Leitstellentechnik

Was genau passiert eigentlich, wenn die 110 oder die 112 gewählt wird?

Die Retter in der Not: 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst, 110 für die Polizei – diese beiden Notrufnummern kennt jedes Kind. Was viele jedoch nicht wissen: Wählt man eine dieser beiden Nummern, landet man nicht etwa bei der örtlichen Polizeidienststelle oder Feuerwehr, sondern in einer zentralen Notrufleitstelle.

In Deutschland gibt es derzeit über 400 solcher Leitstellen, die jeweils für einen oder mehrere Landkreise oder eine größere Stadt zuständig sind. Über das Telekommunikationsnetz werden Notrufe automatisch an die örtlich zuständige Leitstelle geleitet, von wo aus dann die benötigten Ressourcen (z.B. Einsatzfahrzeuge, Rettungskräfte, Notarzt, usw.) disponiert werden.

Wie wird sichergestellt, dass ein Notruf bei der richtigen Leitstelle landet?

Hierzu wird bei Notrufen immer die Standortinformation des Anrufers übermittelt. Im Ernstfall kann das Leben retten! Denn sollte man einmal nicht wissen, welche Leitstelle gerade zuständig ist – z.B. bei einem Unfall auf der Autobahn – oder ist man vielleicht nicht in der Lage zu sprechen, führt das Netz den Notruf trotzdem zuverlässig zur richtigen Leitstelle.

Bei Anrufen über Mobilfunk geschieht die Ortung über GSM (Standort wird über den bzw. die umliegenden Mobilfunkzellen ermittelt) sowie seit Neuestem auch über GPS (bei neueren Smartphones mit aktueller Android- bzw. iOS- Version). Bei letzterem spricht man auch von „Advanced Mobile Location“ (kurz AML, zu Deutsch: fortschrittliche mobile Ortung). AML ist ein Dienst, durch den das Smartphone anhand der Rufnummer erkennt, ob es sich um einen Notruf handelt, automatisch GPS aktiviert und die Positionsdaten bis auf wenige Meter genau an die Leitstelle sendet – entweder über das Internet, oder per SMS.

Bei Notrufen aus dem Festnetz wird der Ort über eine Standortdatenbank ermittelt, in der jeder Festnetzanschluss mit dazugehöriger amtlicher Anschrift eingetragen ist.

Und was hat innovaphone damit zu tun?

Unsere innovaphone Gateways sind als zentrale Komponente in der Notrufleitstellentechnik von aktuell 16 Leitstellen verbaut. Wir arbeiten hier mit unserem Technologiepartner SELECTRIC Nachrichten-Systeme GmbH aus Münster zusammen, der Leitstellen und Einsatzleitfahrzeuge mit Disponenten-Arbeitsplätzen für Telefonie und Funk ausstattet.

Besondere Herausforderung: Umstellung auf IP & Anforderungen der TR Notruf 2.0

Was im Privaten und im Firmenbereich schon weitestgehend abgeschlossen ist, trifft nun auch die Notrufanschlüsse 110 und 112: Genau wie alle anderen Telekommunikationsanschlüsse sind auch sie von der Umstellung auf IP (also von ISDN-Technik auf SIP) betroffen. Diese Umstellung muss laut Telekom bis Ende Q3 2020 abgeschlossen sein.

Aber was machen Leitstellen, deren Notrufabfrageeinrichtungen bis zum Umstellungstermin nicht IP-fähig sind? Mit unseren eigens hierfür von der Telekom getesteten VoIP-Gateways kein Problem! Sie entsprechen nicht nur den aktuellsten, von der Bundesnetzagentur in den Technischen Richtlinie Notrufverbindungen (TR Notruf 2.0) beschrieben Anforderungen, sondern sind auch die perfekte Lösung für eine sanfte, schrittweise IP-Migration.



2020-07-21 | Newsticker
ITK-Produkte des Jahres 2020

Jede Stimme zählt! Voten Sie jetzt für innovaphone und helfen Sie uns auf das Siegertreppchen für die besten „ITK-Produkte des Jahres 2020“. Geben Sie jetzt Ihre Stimme für unsere innovaphone myApps Konferenzlösung, in der Kategorie Desktop-Telefone und Konferenzlösungen und für unsere innovaphone PBX in der Kategorie TK-Anlagen für große Unternehmen ab.

Die Abstimmung ist bis zum 20. September 2020 online. Wir freuen uns über jede Stimme und sagen jetzt schon vielen DANK!

Voten Sie jetzt für uns



2020-07-16 | Newsticker
Highlights aus den innovaphone Release-Notes: V13r1 SR15

SIP provider update – Deutschland

74672 - SIP-Provider Profile DE-MDCC_Magdeburg_City_Com-SIP_Trunk


Calendar: Neuer Schalter zur Auswahl der angezeigten E-Mail-Adresse

74016 - Calendar: added switch to select usage of internal or external Exchange address

Im PBX Manager Plugin von Calendar kann nun über einen Schalter ausgewählt werden, ob die interne oder externe, von Exchange gemeldete E-Mail-Adresse verwendet werden soll. Per Default wird die externe Adresse verwendet.


AP Manager: Vereinfachte Konfiguration des DNS Servers für Application Platform

73325 - AP Manager: make DNS servers configurable

Der DNS Server für die Application Platform ist nun im AP Manager unter Settings konfigurierbar.

 

Hier geht es zu den kompletten Release-Notes V13r1 SR15.



2020-07-14 | Newsticker
Devices App: Mit innovaphone myApps das Unternehmensnetzwerk per App administrieren

Ob kleine Unternehmen oder große Konzerne, ob ein einzelner oder viele verteilte Standorte – moderne Firmennetze werden immer komplexer. Die in Verbindung damit anfallenden Verwaltungs- und Administrationsaufgaben stellen IT-Verantwortliche täglich vor neue Herausforderungen. Hinzu kommt, dass Mitarbeiter heute mehr denn je auch außerhalb des Büros arbeiten – ob von unterwegs oder auch im Home Office. Die Folge: Devices in einer Vielzahl unterschiedlicher (privater und mobiler) Netzwerke, die nur unter erheblichem Zeit- und Ressourcenaufwand mit herkömmlichen Methoden verwaltet werden können.

Viele Unternehmen stellt das vor ein großes Dilemma: Auf der einen Seite müssen sie die Sicherheit und Verfügbarkeit ihres Netzwerks und damit verbundener Endgeräte gewährleisten. Schließlich ist eine gute telefonische Erreichbarkeit eines der wichtigsten Aushängeschilder für ein Unternehmen. Andererseits gilt es, Zeit- und Kostenaufwand so gering wie möglich zu halten und Sicherheitslücken zu verhindern.

Die Devices App trägt genau diesem Dilemma Rechnung. Als Teil der universellen Arbeits- und Kommunikationsplattform innovaphone myApps ermöglicht sie die übersichtliche, sichere und zentrale Verwaltung aller Geräte einer Installation – sowohl VoIP-Gateways als auch Endgeräte, wie beispielsweise Telefone.

 

Hier die wichtigsten Funktionen und Vorteile der Devices App:

  • Alle gängigen Administrationsaufgaben wie beispielsweise Updates, Backups und Änderungen an der Konfiguration, Erweiterungen um zusätzliche Geräte oder auch Downgrades können schnell und einfach erledigt werden – das lästige Wechseln zwischen verschiedenen Administrationsprogrammen entfällt.
  • Jedes neue Gateway oder Telefon kann in Sekundenschnelle in die Infrastruktur eingebunden werden – sogar das Einrichten von neuen Endgeräten direkt durch den User selbst ist problemlos möglich.
  • Der Administrator kann sich in jedes Gerät einloggen, ganz gleich, wo es sich befindet oder welche Zugriffsschwellen (z.B. Firewalls oder Router) dabei überwunden werden müssen – auch er selbst ist räumlich unabhängig und kann so beispielsweise vom Home Office aus auf die Devices App zugreifen. Der Zugriff erfolgt dabei verschlüsselt und absolut sicher – die Anmeldung per Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • Die Devices App stellt sicher, dass auf sämtlichen Geräten die korrekte und aktuelle Firmware installiert ist und nimmt automatisch die richtigen Einstellungen für einen einwandfreien und sicheren Betrieb vor.
 

Beim Einsatz der Devices App in Cloud-Szenarien ergeben sich zudem die folgenden Vorteile:

  • Geräte unterschiedlicher Kundenumgebungen und Softwarestände sowie die dazugehörigen Lizenzen (Basis für die Monatsabrechnung) können zentral verwaltet werden – zum Wechsel zwischen den einzelnen Geräten reicht ein einfacher Mausklick.
  • Zur besseren Übersichtlichkeit lassen sich die Geräte über Kategorien gruppieren – zusätzlich erleichtern Filtermöglichkeiten die Auffindbarkeit.
  • Soll oder will eine Endkunde selbst Administrationsaufgaben übernehmen, kann der Administrator ihm eine eigene Devices App ausschließlich für die Verwaltung seiner Geräte zur Verfügung stellen.

 

Ebenso wie auf die Devices-App, hat der Administrator über die einheitliche Benutzeroberfläche des innovaphone myApps Clients Zugriff auf eine Vielzahl weiterer Administrations-Apps, wie beispielsweise die Alarms App, die Files App oder die PBX Manager App. Dabei greifen die einzelnen Apps ineinander, so dass beispielsweise mit einem Klick auf die Alarmanzeige in der Alarms App automatisch in der Devices App die Konfiguration des entsprechenden Gerätes geöffnet wird.

Eine Übersicht aller Apps für Administratoren erhalten Sie hier.



2020-06-19 | Newsticker
Die RCC App (Remote Call Control App) für innovaphone myApps

Sie sind unterwegs oder arbeiten von zuhause im Home Office und besitzen hierbei keine gesicherte Datenverbindung, möchten aber wie gewohnt unter ein und derselben Rufnummer Gespräche annehmen und tätigen können? Dann nutzen Sie ab heute die RCC App von innovaphone. Die App ermöglicht Ihnen ein beliebiges Endgerät zu bedienen und Rufe über dieses Endgerät anzunehmen oder zu tätigen – ganz unabhängig von Ihrem Standort.

Lesen Sie jetzt mehr darüber.



2020-06-18 | Newsticker
Home Office: Fünf Tipps für mehr Produktivität und effiziente Zusammenarbeit

Home Office gehört heute bereits für viele zum Alltag und hat sich in der modernen Arbeitswelt etabliert. Neben den zahlreichen Vorteilen erfordert das Arbeiten in den eigenen vier Wänden aber auch viel Selbstdisziplin, Fokus und eine gute Planung.

Wie schafft man es, dass im Home Office Produktivität, Konzentration und nicht zuletzt auch Zusammenarbeit und soziale Kontakte nicht zu kurz kommen? Wir haben den Selbsttest durchgeführt – selbstverständlich mit unserer universellen Arbeits- und Kommunikationsplattform myApps – und einige nützliche Tipps für erfolgreiches Arbeiten im Home Office zusammengestellt:

Tipp 1: No Pyjamas

Es mag verlockend sein, sich morgens noch im Pyjama mit einem Kaffee an den Rechner zu setzen und diesen – wenn überhaupt – im Laufe des Tages gegen Jogginghose und Schlabberpuli auszutauschen. Zu leger sollte es aber auch im Home Office nicht sein. Denn unsere Kleidung hat unbewusst Auswirkungen auf unsere Gemütshaltung – und der „Gammel-Look“ ist nicht gerade förderlich für ein produktives Mindset! Natürlich muss es nicht unbedingt der Anzug oder das Business-Kostüm sein. Aber ein bequemer, angemessener Büro-Look hilft, mental in den Arbeitsmodus zu wechseln.

Übrigens: Auch der Wechsel zurück vom Arbeits- in den Feierabend-Modus klappt besser, wenn sich die Grenze zwischen Beruf und Freizeit auch in der Kleidung widerspiegelt – Stichwort „Work-Life-Balance“!

Tipp 2: Mut zum Bild

Beim Telefonieren Webcam einschalten! Das mag Anfang zwar ungewohnt sein, aber wir haben festgestellt: Ob es nun das kurze Telefonat mit dem Kollegen ist oder eine Telefonkonferenz mit mehreren Teilnehmern – die Kommunikation untereinander gewinnt enorm an Qualität, wenn man den Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung nicht nur hört, sondern auch sieht. Und ein wirksames Mittel gegen „Social Distancing“ ist es allemal, den Lieblingskollegen auch im Home Office regelmäßig zu sehen.

Übrigens: Wer Tipp 1 beherzigt, den bringen auch spontane Videoanrufe von Kollegen, Kunden oder Vorgesetzten nicht ins Schwitzen.

Tipp 3: Headset statt Tennisarm

Zwar sollte man auch im Home Office Bewegung und Sport nicht vernachlässigen – aber das ausdauernde ans Ohr Halten des Telefonhörers während eines mehrstündigen Meetings zählt mit Sicherheit nicht zu den empfehlenswerten Fitnessübungen. Wer stattdessen auf ein Headset zurückgreift, vermeidet nicht nur Verspannungen und Schulterschmerzen, sondern hat auch beide Hände frei um beispielsweise seinen Bildschirm zu teilen oder Gesprächsnotizen zu machen.

Übrigens: Kabellose Headsets erlauben es sogar, bei längeren Gesprächen zwischendurch aufzustehen und ein paar Schritte durch den Raum zu laufen – Ihr Rücken wird es Ihnen danken!

Tipp 4: Störgeräusche vermeiden

Vogelgezwitscher durch das geöffnete Fenster, der Bohrer des Nachbarn oder auch einfach nur Papierrascheln oder der Notebook-Lüfter – im Home Office lassen sich solche Nebengeräusche oft nicht vermeiden. Dabei sollte man beachten: Auch wenn es einem persönlich gelingt, diese Geräusche auszublenden, sind sie bei Telefon- oder Videokonferenzen für die anderen Teilnehmer oft sehr störend. Es empfiehlt sich daher, das Mikrofon auszuschalten, wenn man gerade nicht spricht.

Übrigens: Möchte man etwas sagen, sollte man natürlich nicht vergessen, davor das Mikro wieder einzuschalten!

Tipp 5: Communication is Key!

Gerade dann, wenn man sich nicht mal eben schnell über den Schreibtisch hinweg austauschen kann, ist regelmäßige Kommunikation das A und O – das Zwiegespräch mit einzelnen Kollegen zählt hier ebenso dazu, wie die Abstimmung im Team. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Ob (Video-)Anruf, E-Mail oder Chat-Nachricht – wichtig ist es, je nach Situation den passenden Kommunikationskanal zu wählen. Unser Tipp: Möchte man etwas klären, was man in der Firma in einem persönlichen Gespräch geklärt hätte, anstelle einer E-Mail oder Chat-Nachricht besser den Hörer (oder das Headset) zur Hand nehmen. Das vermeidet unnötige Missverständnisse, geht meist schneller und ist außerdem persönlicher.

Übrigens: Wenn Zeit dafür bleibt, auch mal über Dinge reden, die nicht unmittelbar mit dem Job zu tun haben – das schweißt zusammen und fördert das Wir-Gefühl. Oder wie wäre es mit einer virtuellen gemeinsamen Mittagspause oder einem Feierabendbier via Videocall?

 

Hier finden Sie Infos zu unserer Home Office Lösung.



2020-06-17 | Newsticker
Facelift IP111

Aufgepasst: Jetzt hat auch unser IP-Telefon IP111 ein Facelift bekommen. Wie auch schon zuvor bei der IP112 haben sich folgende Dinge geändert:

  • Kontaktloser Gabelumschalter – Sie können jetzt den Kapazitiven Sensor per Touch bedienen
  • Standortwechsel der Produktion – die Produktion der IP111 ist nun auch von China nach Deutschland verlegt worden

Haben Sie weitere Fragen, dann melden Sie sich gerne.

Weitere Informationen.



2020-06-15 | Newsticker
Highlights aus den innovaphone Release-Notes: V13r1 SR14

Highlights aus den innovaphone Release-Notes: V13r1 SR14

 

SIP Provider Update – Deutschland

72960 - SIP-Provider Profile DE-Vodafone-IP_Anlagen_Anschluss

 

Neue Prüfungsmethode für STUN und TURN in den Einstellungen der Phone und Softphone App

73235 - Softphone-App: Added functioning test for STUN/TURN config

Unter „Netzwerk“ sieht man die konfigurierten STUN und TURN Server und kann einen Funktionstest starten. Es werden dann die ermittelten Host, SRFLX (STUN ermittelte Adresse) und RELAY (TURN Server) Adressen und Ports angezeigt.

 

Profilbild-Upload über UsersAdmin

72620 - App UsersAdmin: Allow the admin to configure the profile pictures

Über UsersAdmin können jetzt auch Profilbilder hochgeladen werden. Damit ist es einem Administrator möglich die Profilbilder zu konfigurieren.

 

Verbesserte Übernahme des Device-Namens in die Devices App

73479 - App Devices: use device name for automatic provisioning, if set

Wenn man Geräte mit dem neuen Mechanismus in die Devices App aufnimmt, z.B. über Update Skripte mit Kategorie und Domain, wird jetzt der konfigurierte Device-Name als Name übernommen. Sofern kein Device-Name konfiguriert ist, wird die MAC Adresse als Anzeigename in Devices übernommen.
Wenn ein Device Name mehrfach in einem System vorkommt, werden die entsprechenden Geräte auch alle mit dem gleichen Namen in Devices angezeigt.

 

Angepasstes Verhalten bei Verwendung von STUN im SIP Interface

72763 - SIP: Use mapped ports if STUN server is configured at interface

Ist an einem SIP Interface STUN konfiguriert, so wird stets die STUN ermittelte Adresse (SRFLX) im Contact header der SIP Message verwendet.

 

Verbesserte Anbindung von 3rd Party SIP Geräten über NAT (Reverse Proxy)

72380 - SIP: Use SRFLX candidate as default RTP address (c-line)

Statt wie bisher die lokale IP-Adresse (HOST) kann nun die STUN ermittelte IP-Adresse (SRFLX) als RTP-Adresse in der c-line im SIP Protokoll verwendet werden.

 

Hier geht es zu den kompletten Release-Notes V13r1 SR14



Auf dem Laufenden bleiben!

 

Was tut sich Neues bei innovaphone? Welche Tools und Funktionen ersparen Zeit und Kosten bei der Unternehmenskommunikation? Und über welche Ereignisse spricht man gerade in der Branche?

Mit dem innovaphone Newsletter regelmäßig aktuelle Neuigkeiten rund um innovaphone und Einladungen zu exklusiven innovaphone Events erhalten. Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Impressum | Kontakt | Nutzungsbedingungen | AGB | Datenschutz | WEEE | Cookie-Einstellungen | | © 1997-2020 innovaphone AG

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder für Komforteinstellungen zur Anzeige spezieller Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Wenn Sie alle Cookies akzeptieren, steht ihnen der Service unserer Webseite im vollen Umfang zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

   
    Cookie-Einstellungen